Projekte

Aktuelles:

Pioniri

Startseite Frieden machen  

Wirtschaftliche und ökologische Perspektiven

„Die Konsum- und Wohlstandsunterschiede zwischen den reichen und den armen Ländern und Menschen dieser Welt müssen abgetragen werden. Diese Unterschiede sind es vor allem, die Konflikte und Spannungen, Hass und blinden Terror hervorrufen. Eine Allianz gegen den Terror wird nur erfolgreich sein,  wenn sie aufbaut auf einer überzeugenden Allianz gegen Armut und Hunger, gegen Arbeitslosigkeit und Diskriminierung." (Klaus Töpfer)    Darüberhinaus ist ein ökologisches Umdenken weltweit vonnöten, um permantente Kriege um Ressourcen und die Klimakatastrophe zu verhindern.

Wirtschaftliche Perspektiven

Neben Krediten, Exporteinnahmen und Entwicklungshilfe sind die Direktinvestitionen zu einer immer wichtigeren Finanzierungsquelle für Entwicklungsländer geworden.

weiterlesen ...

Ernährungssouveränität

Eine Milliarde Menschen leidet mittlerweile an Hunger, so der Welternährungsbericht der FAO aus dem Jahr 2009. Zugleich gibt es eine Milliarde Menschen, die übergewichtig sind.

weiterlesen ...

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit bedeutet „anhaltend“, „lange nachwirkend“ und „dauernd“ mit dem Ziel „weiter zu wirken.

weiterlesen ...

Global Marschall Plan

1990 veröffentlichte der US-amerikanische Politiker, Unternehmer und Umweltschützer Al Gore in seinem Buch „Wege zum Gleichgewicht – Ein Marshall Plan für die Erde" die Idee eines „Global Marshall Plans".

weiterlesen ...

Mikrokredite

Mikrokredite sind Kleinstkredite von einem Euro bis unter 1.000 Euro, die an Kleingewerbebetreibende, meist in Entwicklungsländern vergeben werden.

weiterlesen ...

Entschuldung

Der weltweite Schuldenberg beträgt mittlerweile das Vierfache des weltweiten Bruttoinlandsprodukts, das heißt aller in Geld gemessenen Einkommen und Gewinne.

weiterlesen ...

Ökologische Perspektiven

Um dem permanenten Krieg um Ressourcen Einhalt zu gebieten, ist es in erster Linie notwendig, sich aus der Versklavung der Abhängigkeit von fossilen EnergieträgerInnen zu befreien.

weiterlesen ...

Erneuerbare und umweltfreundliche Energieträger

Die fossilen Energieträger - Erdöl, Erdgas und Kohle - decken derzeit noch den größten Teil des Weltenergiebedarfs. Ihre Verfügbarkeit ist jedoch begrenzt.

weiterlesen ...

Senkung des Energieverbrauchs

Laut Berechnungen wird sich der weltweite Energieverbrauch bis 2030 verdoppeln, falls die Verbrauchstrends von heute anhalten.

weiterlesen ...

Sinnvolle Energienutzung

Der weltweit steigende Energieverbrauch, die Belastung der Umwelt, usw. machen ein Umdenken in Puncto Energienutzung absolut nötig.

weiterlesen ...

Ausweg „Biosprit“?

Manche hoffen auf Biosprit als neue Zukunftslösung.

weiterlesen ...


Sponsoren Bundesministerium für Bildung und Frauen Stadt Salzburg Land Salzburg Berghof Foundation Elfi-Gmachl-Stiftung Youth in Action - Jugend in Aktion