Projekte

Aktuelles:

Pioniri

Startseite Handeln! Künstlerisch ausdrücken  

Wie kann ich mich künstlerisch ausdrücken?

Du zeichnest, fotografierst, filmst, musizierst gerne und möchtest auf künstlerische Art und Weise öffentlich ein Statement zum Thema Krieg, das dir unter den Nägeln brennt, abgeben und auf etwas Bestimmtes aufmerksam machen – oder auch für dich selbst einen Ausdruck für deine Gefühle finden?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du dich künstlerisch ausdrücken kannst. Sei es durch Musik, Tanz, Theater, Fotografie, Literatur, Film – deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Schreibe einen literarischen Text, entwirf ein Plakat gegen den Krieg, organisiere mit anderen einen Wettbewerb und stell' die Ergebnisse aus, denk' dir Sketches zum Thema Krieg aus und führe sie auf, organisiere einen Benefizball zum Thema ein Landes, das sich im Krieg befindet, wähle dazu entsprechende Literatur, Tänze, Bräuche, Essen usw. aus, widme eine Tombola einem interessanten Projekt, gestalte Postkarten und verkauf sie in der Schule ...

Die wichtigsten Werkzeuge dafür sind gute Ideen und das dazu passende Konzept:

Überlege dir zuerst, ob du allein arbeiten möchtest, du lieber mit anderen zusammen ein Team bildest oder du dich allein oder mit anderen Gleichgesinnten schon bestehenden Gruppen anschließt.

  • Was möchtest du mit deinem Vorhaben erreichen? Möchtest du provozieren? Willst du die Menschen aufrütteln, Bewusstsein für etwas schaffen, suchst du Solidarität und Mithilfe oder möchtest du einfach nur deinen Gefühlen Ausdruck geben?
  • Wen möchtest du erreichen? Brauchst du dazu Werbung und wie erreichst du diese Zielgruppe?
  • Wie möchtest du es umsetzen? Brauchst du dazu SponsorInnen? Welche eignen sich dafür? Brauchst du Räumlichkeiten, technisches Equipment oder Unterstützung?
  • Woher bekommst du Unterstützung durch Fachleute und Menschen, die sich schon lange mit künstlerischen Ausdrucksformen beschäftigen bzw. insbesondere junge Leute fördern? (red)

Links

Dachverband Salzburger Kulturstätten

Toihaus

Literaturhaus

Akzente Salzburg

Arge Kultur

Das Kino

Zentrum Polis

Quellen und Lesetipps:

Bild: Miriam Rüggeberg

Zivil. (Hsgr.) Die Kunst des Friedens. Gewalt-Kritik und Friedens-Zeichen in der Bildenden Kunst. Kreuz Verlag. Stuttgart 2002

The Anti-Defamation League (Hsgr.) Striche gegen die Gewalt. Wien 2000.

www.screenkids.tv


Sponsoren Bundesministerium für Bildung und Frauen Stadt Salzburg Land Salzburg Berghof Foundation Elfi-Gmachl-Stiftung Youth in Action - Jugend in Aktion