Projekte

Aktuelles:

Pioniri

Startseite Akteure Staatliche Akteure Militär  

Wehrdienstverweigerer und Deserteure

Unter Kriegsdienstverweigerung versteht man den Entschluss einer Person, sich nicht am Kriegsdienst (Militärdienst in einem Staat im Kriegszustand) zu beteiligen.

Wird der Wehrdienst (als Ausbildung zum Kriegsdienst) verweigert, spricht man von Wehrdienstverweigerung. Wird auch der Wehrersatzdienst (Zivildienst) verweigert, spricht man von Totalverweigerung. Desertion ist die Flucht eines/r SoldatIn aus dem Militärdienst (in Friedens- oder Kriegszeiten).

Geschichte 

Die Ablehnung an einem Krieg teilzunehmen ist so alt wie der Krieg selbst. Mit der modernen Kriegsführung und der Einführung der Wehrpflicht gewann Wehrdienstverweigerung jedoch an Bedeutung. Nach dem 1. Weltkrieg entwickelte sich die erste organisierte Wehr- bzw. Kriegsdienstverweigerung (War Resisters International). Nach dem Zweiten Weltkrieg erfuhr die Anerkennung des Rechts auf Wehrdienstverweigerung einen weiteren Aufschwung.

Rechtliche Anerkennung

Seit 1987 ist das Recht auf Verweigerung des Kriegsdienstes ein von der UNO anerkanntes internationales Menschenrecht, das jedoch noch immer in vielen Ländern missachtet bzw. eingeschränkt wird. Außerdem geht der Trend zur Beseitung der Wehrpflicht durch Berufsarmeen mit einer Verwerfung des Rechts auf Wehrdienstverweigerung einher. BerufssoldatInnen haben in den meisten Ländern kein Recht auf Wehrdienstverweigerung.

Unterschiedliche Formen des Widerstands

Während die Definition von Wehrdienstverweigerung in ihren Anfängen auf die Frage des Gewissens fokussiert war, liegt der Schwerpunkt in der Bewegung heute auf der Ablehnung von Militarismus. Neben dem öffentlichen Widerstand gegen Krieg gibt es viele weitere Ansätze der Ablehnung: Flucht vor dem Wehrdienst (Desertion), medizinische Befreiung, Aufschub des Wehrdienstes usw. kommen häufiger vor als die offene, konfrontative Wehrdienstverweigerung. (red)

Linktipps:

Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte KriegsdienstverweigerInnen (abgerufen am 13.5. 2010)

Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure www.connection-ev.de (abgerufen am 13.5. 2010)

Friedenskooperative (abgerufen am 13.5. 2010)

Komitee für Demokratie und Grundrechte (abgerufen am 13.5. 2010)

Joshua Key (2007): Ich bin ein Deserteur. Hamburg: Hoffmann und Campe Verlag GmbH.

Quelle:

Andreas Speck (2007): Ein allgemeiner Überblick zur weltweiten Wehrdienstverweigerung. In: Spinnrad. Zeitschrift des Internationalen Versöhnungsbundes, Nr. 1.


Sponsoren Bundesministerium für Bildung und Frauen Stadt Salzburg Land Salzburg Berghof Foundation Elfi-Gmachl-Stiftung Youth in Action - Jugend in Aktion