Projekte

Aktuelles:

Pioniri

Startseite Methoden für die Gruppenarbeit Wie macht man Frieden?  

Alternativenszenario

 

Thema: "Gibt es Alternativen zum Krieg?"

Ablauf:

  • Die TeilnehmerInnen werden in 5 Gruppen aufgeteilt.
  • Jede Gruppe erhält eine Rollenzuschreibung (Zeitwächter etc.).
  • Jede Gruppe erhält 8 Kärtchen mit alternativen Lösungsvorschlägen.
  • Die einzelnen Gruppen ordnen die Kärtchen nach den ihnen vorgegebenen Rollen-Kriterien und kleben sie in neuer Reihenfolge auf ein Blatt Papier.
  • Im Plenum werden die Ergebnisse präsentiert und diskutiert.
  • In einer letzten Runde deklarieren die TeilnehmerInnen ihre eigenen Prioritäten und reihen die Rollen nach ihren eigenen Zugängen.

 

Kommentar:

Diese ausgewählte Methode thematisiert die Tatsache, dass Lösungsansätze immer auch mit Interessen verbunden sind, die es offenzulegen gilt. Außerdem bringt sie die Zeitdimension, Prioritätensetzung und Stufenförmigkeit von alternativen Lösungsansätzen ein.

Wichtig ist die Unterscheidung zwischen Rollenauftrag und eigener Prioritätensetzung. Deshalb macht es Sinn, nach dem ersten Schritt Formen der Rollendistanzierung (Ausschütteln, kurze Pause, ...) einzulegen.

 

Material 

Rollenkarten (PDF-Datei zum Ausdrucken)

Alternativenkärtchen (PDF-Datei zum Ausdrucken)

Zivile Konfliktbearbeitung: Darfur (PDF-Datei zum Ausdrucken)

 

Links zu: Wie macht man Frieden?, Verhandlungen, Konfliktdynamiken

 

Quelle: Krieg ist keine Lösung!? Infos und Diskussionsmaterialien zum Irak-Konflikt. Verlag an der Ruhr, Mühlheim an der Ruhr, 2003


Sponsoren Bundesministerium für Bildung und Frauen Stadt Salzburg Land Salzburg Berghof Foundation Elfi-Gmachl-Stiftung Youth in Action - Jugend in Aktion