Projekte

Aktuelles:

Pioniri

Startseite Krieg und ich Meine persönliche Umgebung Meine persönliche Umgebung  

Mein Heimatort und der Krieg

Gibt es Orte in deiner Stadt, die in irgendeiner Form an den Krieg erinnern? Wenn du mit offenen Augen durch deinen Ort gehst, stößt du vielleicht auf Spuren der Vergangenheit: Straßennamen, Gebäude, Denkmäler, Friedhöfe, Gedenktafeln, Bunker usw. Unten findest du einige Tipps, wie du in deiner Heimatstadt/deinem Heimatort nach Kriegsspuren suchen kannst.

Kriegsspuren-Suche

  • Die Spuren-Suche kann entweder allein oder in der Gruppe erfolgen.
  • Als erstes brauchst du einen Stadtplan von deiner Heimatstadt oder deinem Heimatort. Diesen findest du z. B. im Internet, beim Bahnhof oder Touristenbüro. Mit diesem Stadtplan in der Hand machst du dich auf den Weg zur Bibliothek (oder zur Bücherei, zum Gemeinde-Service, zum Infopoint oder einer ähnlichen Einrichtung in Orten, wo es keine Bibliothek gibt).
  • Versuch nun in einem ersten Schritt, Informationen über Spuren vom Krieg in deiner Heimatstadt/deinem Heimatort zu finden. Gibt es Denkmäler, Statuen, Straßennamen, Gebäude, Friedhöfe, Gedenktafeln, Bunker usw., die dir was über den Krieg und die Vergangenheit der Stadt/des Ortes erzählen könnten?
  • Du kannst natürlich auch gerne mittels Internet nach den Kriegsspuren suchen. Und vor allem: Lass dich nicht davon abhalten, Leute anzusprechen und nachzufragen! Vor allem ältere Menschen können dir mit Sicherheit viel über die Vergangenheit der Stadt/des Ortes erzählen.
  • Für jedes Denkmal, jede Statue usw., die du findest, schreibst du eine Nummer (1, 2, 3,...) auf den Stadtplan – und zwar dort, wo sie zu finden sind. Auf ein separates Blatt schreibst du noch einmal die Nummern und daneben die Orte, die du gefunden hast.
  • Mittels Büchern, Internet und mündlichen Erzählungen kannst du jetzt weiter recherchieren und über jeden Ort ein paar Zeilen (oder mehr!) aufschreiben. Warum erinnert er an den Krieg? Was ist hier passiert? Wann ist es passiert?
  • Jetzt bist du bereit deine FreundInnen, MitschülerInnen, Eltern, Geschwister oder andere zu einer kleinen Stadtführung einzuladen! Bei jedem Ort erzählst du das, was du bei der Recherche herausgefunden hast. Vielleicht kennen sie das Denkmal, das hinter einem Haus versteckt ist, noch nicht? Oder vielleicht haben sie sich immer gefragt, wie diese Straße ihren Namen bekommen hat? – Jetzt kannst du es ihnen erklären!
  • Wenn du keine Stadtführung machen möchtest, kannst du deine Recherche-Ergebnisse natürlich auch in Form eines Referates oder in anderer Form präsentieren!

Viel Erfolg! 

(red)


Sponsoren Bundesministerium für Bildung und Frauen Stadt Salzburg Land Salzburg Berghof Foundation Elfi-Gmachl-Stiftung Youth in Action - Jugend in Aktion