Projekte

Aktuelles:

Pioniri

Startseite Akteure Internationale Organisationen Staatenbunde und Militärblöcke  

Afrikanische Union

Die Afrikanische Union (AU) ist ein Zusammenschluss von 53 afrikanischen Staaten. Sie soll sich für eine verstärkte Kooperation ihrer Mitglieder auf allen Gebieten einsetzen.

Sitz der Organisation ist Addis Abeba in Äthiopien. Gegründet wurde die AU 2002 in Lusaka (Sambia) als Nachfolgeorganisation der OAU (Organisation für Afrikanische Einheit). Mitgliedsstaaten sind alle Staaten Afrikas außer Marokko, das wegen des Konfliktes um die Demokratische Arabische Republik Sahara 1984 aus der OAU ausgetreten und an einer Mitgliedschaft in der AU zurzeit nicht interessiert ist. Die Zusammenarbeit mit Mauretanien, Madagaskar und Guinea ist aufgrund von dortigen Militärputschs im Moment suspendiert.

Geschichte

Die Initiative zur Gründung der neuen AU geht auf den libyschen Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi zurück. Er war vehement für die Idee einer Union eingetreten und hatte mit großem finanziellen Aufwand bei den afrikanischen Staatschefs dafür geworben. Der Gründungsvertrag der AU orientiert sich teilweise am Vorbild der Europäischen Union. Weitere Gründungsakte enthalten unter anderem Erklärungen zur Achtung der Menschenrechte und zur Souveränität der Mitgliedsstaaten, aber auch eine Passage zum Eingreifen der Union in Mitgliedsstaaten unter bestimmten Voraussetzungen.

Generalsekretär

Der erste Generalsekretär der AU, der frühere Außenminister der Elfenbeinküste Amara Essy, wurde beim Gipfeltreffen in Lusaka (Sambia) in sein Amt gewählt.

Wirtschaftliche Entwicklung

Die wirtschaftlichen Aspekte des Zusammenschlusses stehen zurzeit im Vordergrund. Weil Afrika nur mit zwei Prozent zum Welthandel beiträgt, wollen die Staaten nun gemeinsam auftreten, um diese Schwäche im Zuge der Globalisierung so weit wie möglich auszugleichen. Das wirtschaftliche Entwicklungsprogramm der AU (NEPAD = New Partnership for Africa's Development) hat es sich zum Ziel gesetzt, der steigenden Armut, fortwährenden Unterentwicklung und Marginalisierung Afrikas entgegenzuwirken.

AU-Parlament

Im März 2004 kam das Panafrikanische Parlament zum ersten Mal zu einer Sitzung zusammen. Erste Parlamentspräsidentin ist Gertrude Mongella aus Tansania. Das AU-Parlament mit Sitz in der südafrikanischen Stadt Midrand, wo am 16. September 2004 auch die erste Arbeitssitzung stattfand, nimmt eine beratende Funktion ein.

Sicherheitsrat und Eingreiftruppe

Im Februar 2003 einigte sich die AU auf eine Eingreiftruppe und einen AU-Sicherheitsrat nach Vorbild der Vereinten Nationen mit Interventionsrecht. Diese neuen Einrichtungen wurden am 25. Mai 2004 offiziell gegründet.

Seit Dezember 2004 führt die AU auch eine friedensüberwachende Mission in der Krisenregion Darfur in Sudan (AMIS = African Union Mission in Sudan). (red)

Quellen

www.africa-union.org (abgerufen am 4.1.2010)

Wikipedia: Afrikanische Union (abgerufen am 4.1.2010)

Bild: African Union Map (Wikipedia Commons) (abgerufen am 4.1.2010)


Sponsoren Bundesministerium für Bildung und Frauen Stadt Salzburg Land Salzburg Berghof Foundation Elfi-Gmachl-Stiftung Youth in Action - Jugend in Aktion